Irland 2019 – Teil 3: Dublin

Donnerstag, 18.04.2019 5:15, der Wecker klingelt uns aus dem Tiefschlaf. Blöde Idee mit dem Abstecher zur Isle of Man. Wie bereits in einem der vorigen Teile erwähnt, gibt es genau zwei Fähren, welche die Isle of Man regelmäßig von fünf verschiedenen Orten aus anfahren, woraus sich zu jedem Ort alle … weiterlesen/continue →

Irland 2019 – Teil 3: Isle of Man (II)

Ein Tag auf der Isle of Man Mittwoch, 17.04.2019 Heute morgen ist erst einmal Ausschlafen angesagt. Gegen halb zehn ist es draußen noch sehr frisch, die Temperaturen bewegen sich im unteren einstelligen Bereich. Es ist diesig, aber die Sonne gibt ihr Bestes, den Weg zur Isle of Man zu finden. … weiterlesen/continue →

Irland 2019 – Teil 2: Isle of Man (I)

Dienstag, 16.04.2019 Um acht Uhr klingelt der Wecker, draußen sind es nur drei Grad und man mag den Bulli gar nicht verlassen, um zur Dusche zu gehen. Immerhin hat der Wind nachgelassen, und auch ein schneller Blick ins Internet verrät: Die Fähre soll planmäßig verkehren. Das Sanitärhaus ist nicht geheizt, … weiterlesen/continue →

Irland 2019 – Teil 1: Mit dem Bulli auf die Isle of Man

Und es geht schon wieder los Mittwoch, 10.04.2019 Diejenigen, die diesen Blog schon länger kennen, wissen, dass das Didimobil seit seiner Übernahme durch seinen derzeitigen Besitzer Didi jedes Jahr die Saison mit einer Tour nach Nottingham zu den dortigen Eishockeyplayoffs einläutet und einen Roadtrip über die Britische Insel daran anschließt. … weiterlesen/continue →

Bullis in Bosnien-Herzegowina

Galerie

Bosnien-Herzegowina ist heute vermutlich das Land mit der höchsten VW-T3-Bulli-Dichte weltweit. Gefühlt jedes zehnte Fahrzeug auf den Straßen Bosnien-Herzegowinas ist nach wie vor ein Alltags-T3, einzig VW-Golf 1 und 2 sowie die alten Modelle des VW-Passat sind in diesem Land noch häufiger anzutreffen.

Bereits auf meiner ersten Reise durch Bosnien-Herzegowina im Jahre 2016 fielen mir die sehr zahlreichen VW-T3-Modelle dort auf, leider war es in dem Jahr sehr verregnet, weshalb bislang kaum Bilder von den Bullis den Weg auf diese Seiten gefunden haben, was hiermit nun nachgeholt werden soll.

2016

Bei Bihać

Bei Rasno

Bei Kiseljak

M5 bei Kiseljak

M5, zwischen Kiseljak und Sarajevo

M5 bei Sarajevo

Sarajevo

Foča

Foča

Zwischen Brod und Montenegro


Auf der Rückreise von meinem Albanien-Roadtrip habe ich aus Langeweile heraus einfach mal versucht, möglichst jeden Bulli, den ich erblickte, fotografisch festzuhalten, wobei ich mir sehr sicher bin, die meisten Bullis einfach übersehen zu haben, da das Land auch jenseits von Volkswagen und Bullis unglaublich reizvoll ist.

2018

Foča

Brod

Đeđevo

Trbušće

Sudjeska-Nationalpark

Brod

Štović

Štović

M18, Bistrica-Schlucht

Deutscher Urlauber aus Karlsruhe

Sarajevo

Sarajevo, Mostarsko Raskršće

Gromiljak

Travnik

Banja Luka

Albanien 2018 – Teil 14: Auf Nebenstraßen gen Heimat

Eine neue Alpenquerung Dienstag, 07.08.2018 Neun Uhr hat sich im Laufe der Reise als ideale Aufstehzeit eingebürgert. Ansich bin ich ja ein Langschläfer, aber da ich mich bereits für heute abend auf ein Bier in Linz verabredet habe, stehe ich gut gelaunt auf, dusche ausgiebig und bezahle meine Übernachtungskosten im … weiterlesen/continue →

Albanien 2018 – Teil 13: Unbekanntes Bosnien

Hohe Berge und tiefe Schluchten Sonntag, 05.08.2018 Gegen zehn Uhr wache ich auf, die Dusche ist heute sogar richtig schön warm. Der höchste Berg Bosnien-Herzegowinas, der Maglić, befindet sich nur rund 25 Kilometer südlich von Foča. 2016 legte man mir bereits nahe, mit dem Bulli dorthin zu fahren. Traumhaft schön … weiterlesen/continue →

Albanien 2018 – Teil 12: Ein Besuch in Theth

Auf Kurzbesuch in Theth Freitag, 03.08.2018 Heute heisst es langsam Abschied nehmen von dem in meinen Augen wunderbarsten Land Europas. Nach der herzlichen Verabschiedung vom Campingplatz mit dem Versprechen, bald wiederzukommen, mache ich einen letzten Zwischenstop an Luans Bar und genehmige mir einen leckeren Kaffee und ein erfrischendes Ivi. Beides … weiterlesen/continue →

Albanien 2018 – Teil 11: Die albanische Riviera

Urlaubsregion ohne Touristenauflauf Mittwoch, 01.08.2018 Es ist schon selten, dass ich mich mal nicht vom Strand losreissen kann, aber heute morgen verbringe ich noch eine gute Stunde hier unten am Gate to Horizon-Bio Camping bei Lukova, trinke einen dieser unglaublich leckeren kleinen Kaffees und mache einen kleinen Spaziergang am menschenleeren … weiterlesen/continue →

Albanien 2018 – Teil 10: Meteora-Klöster, Griechenland

Vom Kloster ins Paradies Dienstag, 31.07.2018 Huch, es ist ja bereits halb zehn, und erst jetzt bruzzelt mich die Sonne aus dem Bett? Dabei habe ich doch heute ein straffes Programm vor mir… :O Na gut, also schnell zur Dusche und fertig machen für den Touristentrip zu den weltbekannten Meteora-Klöstern. … weiterlesen/continue →